Zahlen zur Corona-Lage (Datenquelle Robert-Koch-Institut):

19. Januar 2022

Infizierte: 8.186.850 (+112.323)

Tote: 116.081 (+239)

7-Tage-Inzidenz: 631,82


Unsere Einschätzung der Lage:

Die fünfte Welle hat begonnen. Der Wendepunkt war am 30.12.2021. Darauf haben wir frühzeitig hingewiesen. Seitdem gewinnt die Infektionsdynamik nachhaltig an Stärke. Der R-Wert hat in den letzten Tagen schnell zugenommen und erreicht pendelt jetzt um die 1,2-Marke. Wir rechnen in den nächsten Tagen und Wochen mit deutlich höheren Zahlen. Die neue Welle wird also ausgeprägter als alle Wellen zuvor sein. Das zeigen auch die Zahlen aus den anderen Ländern. Die Maßnahmen der letzten Zeit haben es zumindest vermocht, den Beginn der Omikron-Welle hinauszuzögern. Damit konnte Zeit für zusätzliche Impfungen gewonnen werden.

Bei den Toten muss man weiterhin von mehreren 100 Fällen pro Tag ausgehen. Wie stark sich die neuerliche Omikron-Welle darauf auswirkt, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt schwer vorherzusagen, da verlässliche Angaben zur Letalität dieser Virusvariante fehlen. Wir erwarten aber steigende Fallzahlen.

Deshalb müssen wir die Schätzung der zu erwartenden Opferzahlen deutlich nach oben korrigieren. Wir schätzen jetzt, dass die sehr hohen Werte von 1.000 und mehr täglichen Toten des letzten Jahres wieder erreicht werden können.